Besteht Bestand?

In der "Pauline 51" in Stuttgart dreht sich am 14. März 2019 um 18 Uhr alles um den Bestand. Auf der Bühne ist auch SOMAA, durch Tobias Bochmann vertreten, und teilt unter anderen Experten die langjährigen Erfahrungen des Büros im Umgang mit Bauten im Bestand. Potenziale und Risiken. Input und Diskussion. Zum Veranstalter geht es hier.

Weitere Informationen

Programm

18.15 Uhr

Moderne Architektur: geschütztes Denkmal von morgen?

Rudi Schricker, Prof., Dipl.Ing. Innenarchitekt BDIA

Stuttgart, Coburg

18.30 Uhr

1. Akt

Experten definieren aktuellen Stand und Haltung in der Konzeption und Planung von moderner Architektur im Bestands-Kontext. Ein tiefgehender Erfahrungsaustausch jüngst realisierter Projekte.

Bewährtes und Ermutigendes -

Schnittstellen-Architektur -

zwischen denk.mal! und Hightech

Impuls-Einwurf

»Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!« Neue Inhalte im Kontext alter Bausubstanz

Sonja Neugebauer, Architektin BDA

Neugebauer+Rösch Architekten, Stuttgart

Impuls-Einwurf

»Harmonische Einfügung Ultramodernes in gewachsenem Wohnbau« Wieviel Bauhaus steckt in Entwürfen moderner Architektur?

Matthias Bauer, Architekt BDA

MBA/S Matthias Bauer Associates, Stuttgart

Impuls-Einwurf

»das, was Architektur ausmacht; Zeitgeist – die Reproduktion des Neuen«

Wallie Heinisch, Architektin

METARAUM Architekten BDA, Stuttgart

Impuls-Einwurf

»das Vorhandene respektieren und Neues generieren«

Tobias Bochmann, Architekt

SOMAA, Gesellschaft für Architektur und Design, Stuttgart

19.45 Uhr

Diskussion und Austausch

20.30 Uhr

2. Akt

Experten wagen einen Blick in die Zukunft: Wieviel Spielraum hat Neue Architektur?

 

 

Liegt die Zukunft zwischen Bewahren und Wagnis? „Alt“modische oder hypermoderne Architektur?

Eine Stunde in der Runde

Eine Stunde in der Runde: Gestaltungsphilosophie und Haltung, Erkenntnis-Talk und Erfahrungsaustausch, Experten-Empfehlung und Folgeneinschätzung Erfahrungsaustausch und Mut zur unkonventionellen Lösungen

Auf dem Podium und mitten im Auditorium Impuls-Beitrag, Rat und Empfehlung „Mut zu Neuem – Hoffen auf Altbewährtes“ und „Alte und Neue Architektur-Geschichten erzählen“

Moderation: Prof. Rudolf Schricker

21.30 Uhr 

Resümee und Erkenntnisgewinn

Diskutierender Ausklang mit gastronomischer Begleitung

22.00 Uhr 

Veranstaltungsende

*Für die Veranstaltung ist eine Bewertung durch die AK BW im Sinne beruflicher Weiterbildung von 2 Stunden genehmigt.

Veröffentlicht am

13. Mär 2019